Dialog um Stuttgart 21 droht schon kurz nach Beginn zu platzen

Stuttgart. Der gerade begonnene Dialog mit den Gegnern der milliardenschweren Investition in den Stuttgarter Bahnhof droht zu platzen, noch bevor er richtig begonnen hat. Zwar kündigten die Initiatoren des ersten Treffens in Stuttgart am Freitag an, es könne weitere Treffen geben. Die Gegner erwarten jedoch binnen sieben Tagen ein einlenkendes Signal der Bahn.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) und Bahnchef Rüdiger Grube, die einen Baustopp des Projekts Stuttgart 21 ablehnen, beriefen zeitgleich ein neues Führungsduo für das Milliardenprojekt. Es soll den SPD-Politiker Wolfgang Drexler ersetzen, der zurückgetreten ist, weil seine Partei einen sofortigen Baustopp fordert.