Bundesverfassungsgericht

Greenpeace darf künftig von "Gen-Milch" sprechen

Karlsruhe. Milch von Kühen, die gentechnisch verändertes Futter bekommen haben, darf als "Gen-Milch" bezeichnet werden. Der Begriff sei als Schlagwort zulässig, auch wenn die Milch selbst nicht gentechnisch verändert wurde, entschied das Bundesverfassungsgericht. Die Richter wiesen damit eine Verfassungsbeschwerde des Milchprodukteherstellers Theo Müller zurück (Az. 1 BvR 1890/08). Bisher durften Äußerungen untersagt werden, wenn sie auch in einem falschen Sinn verstanden werden konnten.