Umweltschützer planen Menschenkette gegen Atompolitik

München. Nach der Großdemonstration am Sonnabend in Berlin soll es nun auch in München eine große Protestaktion gegen die Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke geben. Für Sonnabend, den 9. Oktober, ist eine Menschenkette quer durch München geplant. "Wir wollen aus dem Atomland Bayern heraus ein klares Zeichen setzen", sagte Christina Hacker vom Umweltinstitut München, das zu den Veranstaltern der Menschenkette gehört. Auch Grünen-Chefin Claudia Roth kündigte nach der großen Anti-Atomkraft-Demonstration in Berlin weitere bundesweite Proteste an. Roth sagte: "Wir werden den Protest auf unterschiedlichen Ebenen weiterführen. In den Parlamenten, in den Ländern, vor Gericht und auf der Straße." SPD-Chef Gabriel brachte unterdessen einen Volksentscheid über die Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken ins Spiel.