Schulpolitik

CDU will ostdeutsches Abitur vorantreiben

Nebra/Magdeburg. Die CDU-Landtagsfraktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen streben mittelfristig ein ostdeutsches Abitur nach einheitlichen Standards an. "Die notwendigen Schritte der Lehrplan-, Struktur- und Organisationsangleichung wollen wir bereits jetzt auf den Weg bringen", erklärten die Fraktionschefs Steffen Flath, Jürgen Scharf und Mike Mohring. Als Beispiel nannten sie eine engere Kooperation bei der Lehrerausbildung und -fortbildung und mehr Austausch zwischen den aktiven Hochschulen. Ganztagsangebote müssten ausgebaut werden, damit möglichst kein Schüler ohne qualifizierten Abschluss die Schule verlasse.