Sexueller Missbrauch

Kirche will besser mit Ermittlern zusammenarbeiten

Hamburg/Trier. Die katholische Kirche will nach einem "Spiegel"-Bericht sexuellen Missbrauch künftig "unmittelbarer" als bisher bei der Staatsanwaltschaft anzeigen. Allerdings werde sie das nicht in jedem Fall von Beginn eines Verdachts an tun. Der zuständige Beauftragte der katholischen Kirche, Bischof Stephan Ackermann, will die überarbeiteten Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch durch Geistliche an diesem Dienstag in Trier vorstellen.