Alterung

Deutsche sehen Demografie-Wandel gelassen

Berlin. Die Deutschen sehen das Älterwerden der Gesellschaft nach einer aktuellen Studie gelassen - obwohl der Demografie-Wandel allgemein als zentrales Problem für die Sozialsysteme gilt. In den Köpfen der Bundesbürger sei diese Entwicklung noch nicht angekommen, geht aus einer Forsa-Umfrage hervor. Danach machen sich nur 24 Prozent der Bürger Sorgen wegen der immer älter werdenden Gesellschaft und des weniger werdeden Nachwuchses. Dagegen sorgen sich 54 Prozent der Deutschen um die wirtschaftliche Lage; jeder Dritte (31 Prozent) sieht den Klimawandel als Bedrohung an.