Aigner plant Vorschlag zu neuen Abständen für Genmais-Felder

Berlin. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will im Herbst einen Vorschlag für neue Sicherheitsabstände zu Feldern mit dem umstrittenen Genmais präsentieren. Im Koalitionsvertrag hätten Union und FDP vereinbart, die Voraussetzungen zu schaffen, damit die Länder Abstände festlegen könnten, sagte eine Ministeriumssprecherin. Zum Vorschlag der EU-Kommission, dass jeder Mitgliedstaat über den Anbau genveränderter Pflanzen entscheiden kann, steht eine Entscheidung von Aigner aus. Sie hatte den Anbau von Genmais des US-Konzerns Monsanto wegen unklarer Risiken im vergangenen Jahr verboten.