Merkels neuer Sprecher Steffen Seibert hat Rückfahrticket zum ZDF

Berlin. Der neue Regierungssprecher und bisherige ZDF-Moderator Steffen Seibert hat ein Rückkehrrecht zum Mainzer Sender. Das sei üblich, wenn ein Sender-Mitarbeiter in ein öffentliches Amt wechsele, sagte ZDF-Sprecher Walter Kehr in Berlin und bestätigte Angaben des "Focus". Kehr betonte, es handele sich nicht um eine "Lex Seibert".

Seibert (50), der als ZDF-Aushängeschild unter anderem die Sendungen "heute" und "heute-journal" moderierte, tritt am Mittwoch sein Amt als Sprecher der Bundesregierung und Chef des Bundespresseamtes an. Er ist Nachfolger von Ulrich Wilhelm, der im nächsten Jahr Intendant des Bayerischen Rundfunks in München wird.