Konzept mit fünf Stufen in Planung

FDP kommt Union bei Steuer entgegen

Berlin. Im Streit um die Ausgestaltung der schwarz-gelben Steuerreform kommt die FDP der Union entgegen. Statt des ursprünglich geforderten Drei-Stufen-Tarifs wollen die Liberalen auf ihrem Bundesparteitag Ende April ein Konzept mit fünf Stufen vorlegen. "Wenn man vier oder fünf statt drei Stufen einführt, kommt man näher an den bisherigen Tarifverlauf heran", sagte FDP-Vize Andreas Pinkwart der "Wirtschaftswoche". "Das macht den Tarif transparenter und in der Mitte gerechter. Gleichzeitig ist die Umstellung noch finanzierbar."

Berichten zufolge sind die Liberalen nun auch bereit, die Entlastung erst in einem zweiten Schritt, notfalls sogar erst 2013 in Kraft zu setzen. Steuersenkungen schon für das kommende Jahr schloss auch FDP-Generalsekretär Christian Lindner aus. "Wir sind immer vom Jahr 2012 ausgegangen", sagte er der "Rheinischen Post". Dem pflichtete der FDP-Finanzpolitiker Otto Fricke bei. Die Steuersenkung beginne 2012 und "die restlichen 16 bis 19 Milliarden Euro Entlastungen" sollten bis 2013 spürbar sein.