Afghanistan: Steinmeier will Soldaten-Ausbildung stärken

SPD doch für Truppenaufstockung?

Berlin. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat eine Zustimmung seiner Partei zur Entsendung weiterer Bundeswehr-Soldaten nach Afghanistan nicht ausgeschlossen. Für mehr Kampftruppen gebe es aber keine Unterstützung seiner Fraktion, sagte Steinmeier der "Bild am Sonntag". Stattdessen sollten aus dem derzeitigen Kontingent mehr Kräfte für die Ausbildung afghanischer Soldaten und Polizisten bereitgestellt werden. Derzeit sind rund 4300 Bundeswehr-Soldaten in Afghanistan stationiert, das Mandat sieht bis zu 4500 vor. Am 28. Januar findet eine internationale Afghanistan-Konferenz in London statt. Die Opposition verlangte von Kanzlerin Angela Merkel vorher eine Regierungserklärung im Bundestag. "Die Bundesregierung darf nicht ohne eigenes Konzept zur Afghanistan-Konferenz fahren. Deshalb fordere ich, dass die Bundesregierung vorher dem Bundestag und der Öffentlichkeit erklärt, was sie in London konkret anbieten will", verlangte Steinmeier. Am 22. Januar will die SPD auf einer eigenen Veranstaltung mit internationalen Experten über das deutsche Engagement am Hindukusch beraten. Zu dem Treffen ist auch EU-Außenministerin Catherine Ashton eingeladen.