Rechte Gewalt

Bericht: BKA meldet weniger rechtsextremistische Gewalttaten

In den ersten elf Monaten des Jahres 2009 hat die Polizei offenbar deutlich weniger Gewalttaten von Rechtsextremisten registriert als im Vorjahreszeitraum.

Frankfurt/Main. Das berichtet die „Bild“-Zeitung mit Verweis auf vorläufige Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA). Demnach sind die Zahlen erstmals seit sechs Jahren wieder rückläufig. Laut „Bild“ beträgt der Rückgang 8,5 Prozent – von 682 auf 624 Gewalttaten. Die Zahl der von rechten Schlägern verletzten Personen ging laut dem Bericht ebenfalls deutlich zurück – um knapp 14 Prozent. Leicht zugenommen (plus 0,35 Prozent) habe dagegen die Zahl der rechten Straftaten insgesamt. Dazu zählten sogenannte Propagandadelikte wie Hakenkreuz-Schmierereien oder das Zeigen des Hitler-Grußes. Der offenkundigen Abnahme bei der Gewalt von Rechts steht laut „Bild“ eine Zunahme der Gewalt von Linksextremisten gegenüber: So sei die Zahl dieser Taten in den ersten drei Quartalen 2009 um 49,4 Prozent nach oben geschnellt.