Brandanschlag

Anschlag auf Weimarer Ordnungsamt – Autos brennen

Weimar. Brennende Autos und ein Anschlag auf das Ordnungsamt haben in der Nacht zum Montag in Weimar für Aufregung gesorgt. Zunächst zerstörten Unbekannte mit Steinen Fensterscheiben eines Gebäudes der Stadtverwaltung am Markt. Anschließend warfen sie Knaller in das Haus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Dabei sei es in einem der Räume zu einem Brand gekommen. Ein Feuermelder habe sofort angeschlagen, so dass der Schaden mit etwa 500 Euro gering blieb. Nach Angaben der Polizei berichteten Zeugen von sieben bis acht vermummten und schwarz gekleideten Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Feuers in Tatortnähe aufgehalten hätten.

Am frühen Montagmorgen wurden dann im Weimarer Südviertel sechs Autos angezündet. Eines davon brannte komplett aus. Der Schaden wurde auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei und sucht Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Zudem prüfen die Ermittler, ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen gibt.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland