Al-Qaida-Kampagne gegen Afghanistan-Einsatz

Festnahme nach Terrordrohung im Internet

Wieder hat ein Islamist Anschläge angekündigt, falls es nach der Wahl keinen Politikwechsel gibt. Jetzt gibt es eine Festnahme.

Washington/Berlin. In Stuttgart ist ein 25 Jahre alter Mann festgenommen worden, der ein gegen Deutschland gerichtetes Drohvideo des Islamisten Bekkay Harrach ins Internet gestellt haben soll. Der türkische Staatsangehörige ist den Behörden als Unterstützer von radikalen Islamisten seit längerem bekannt, teilte die Polizei mit. In der Wohnung des arbeitslosen Verdächtigen seien zahlreiche Beweismittel sichergestellt worden. Für die Herstellung des rund 4000-mal angeklickten Videos komme der Mann aber nicht in Frage. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Kurz vor der Bundestagswahl war zum dritten Mal binnen einer Woche im Internet eine Terrordrohung gegen Deutschland aufgetaucht. Wie das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen IntelCenter mitteilte, meldete sich der aus Bonn stammende Islamist Bekkay Harrach in dem Video mit dem Titel „O Allah, ich liebe dich 2“ erneut zu Wort. Das Video enthält laut Bundesinnenministerium keine neuen, direkten Drohungen gegen Deutschland. Mit der Botschaft werbe Harrach für die Teilnahme am bewaffneten Dschihad (Heiligen Krieg), indem er an die religiösen Gefühle von deutschsprachigen Muslime appelliere, teilte das Ministerium mit. „Dieses Werben erfolgt abstrakt und ohne Bezugnahme auf bestimmte Regionen oder Schauplätze“, hieß es.

In dem Video ist dasselbe Standbild von Harrach alias „Abu Talha“ zu sehen, das bereits in seiner vorherigen Botschaft verwendet wurde. Es handelte sich laut IntelCenter bereits um das fünfte Video in diesem Jahr. Es seien die deutlichsten Drohungen al-Qaidas gegen Deutschland. Damit verstärkt das Terrornetzwerk kurz vor der Bundestagswahl am Sonntag seine Kampagne gegen das deutsche Afghanistan-Engagement.

Erst am Sonntag war ein Video unter dem Titel „O Allah, ich liebe dich“ aufgetaucht. Darauf ist ein Standbild Harrachs mit verhülltem Gesicht zu sehen, während eine Tonaufnahme läuft. Am vergangenen Freitag hatte Harrach den Deutschen in einem weiteren Video mit einem „bösen Erwachen“ gedroht, sollten sich die Wähler bei der Bundestagswahl nicht für einen Politikwechsel entscheiden. Deutschland würde nur dann von Anschlägen verschont, wenn es seine Truppen aus Afghanistan abziehe. Harrach rief die Muslime in Deutschland auf, sich zwei Wochen nach der Wahl von allen strategisch wichtigen Einrichtungen fernzuhalten.