Bundestagswahl

BND-Chef sieht Terrorgefahr

Düsseldorf - Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Ernst Uhrlau, sieht vor der Bundestagswahl am 27. September eine erhöhte Gefahr für Terroranschläge auf Deutsche. "Al-Qaida, aber auch Taliban haben immer sehr sorgfältig darauf geachtet, Einfluss auf nationale Entscheidungsprozesse zu nehmen", sagte Uhrlau dem "Handelsblatt".