Hessen: Grüne und CDU wollen mit SPD reden

Wiesbaden. CDU und Grüne haben sich bereit erklärt, mit der SPD über eine Regierungsbildung in Hessen zu verhandeln. "Mehr als fünf Wochen nach der Wahl wird es Zeit, dass die Parteien, die für einen Politikwechsel stehen und unser Land regieren können, endlich zusammenfinden", sagte Grünen-Parteichef Tarek Al-Wazir. Die CDU ist ebenfalls zu Verhandlungen mit der SPD bereit, besteht aber auf dem Posten des Ministerpräsidenten. SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti bezeichnete eine Zusammenarbeit mit der CDU gestern in der ARD-Sendung "Beckmann" jedoch wörtlich als "fast ausgeschlossen". Sie beharrte darauf, Ministerpräsidentin werden zu wollen. "Warum soll jemand, der ... einen hervorragenden Wahlkampf gemacht hat, der ein wirklich neues Programm aufgelegt hat, der persönlich soviel Zustimmung gekriegt hat..., verzichten zugunsten einer Partei, die abgewählt wurde?", sagte sie.