Baden-Württembergs CDU

Schäuble erneut Spitzenkandidat für Bundestag

Die CDU Baden-Württemberg zieht erneut mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble an der Spitze in den Bundestagswahlkampf.

Ludwigsburg. Bei der Landesvertreterversammlung der Südwest-CDU in Ludwigsburg wurde der 66-Jährige heute mit großer Mehrheit auf den ersten Platz der Landesliste gewählt. Auf Platz zwei wählten die Delegierten Forschungsministerin Annette Schavan und auf Rang drei Unionsfraktionschef Volker Kauder. Auf den Plätzen vier bis sechs folgen die stellvertretende CDU-Landeschefin Annette Widmann- Mauz, der Generalsekretär der Landespartei, Thomas Strobl und der Karlsruher Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther.

Schäuble erhielt 232 von 249 abgegebenen Stimmen. 14 Delegierte stimmten mit Nein und 3 mit Enthaltung. Damit kam der Innenminister auf 93,2 Prozent der abgegebenen Stimmen. Schavan erreichte 78,3 Prozent und Kauder 87,9 Prozent der Delegiertenstimmen.

Schäuble warf dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering vor, er habe mit Blick auf die Bundestagswahl im September die Parole ausgegeben, bei möglichst vielen politischen Vorhaben "Sand ins Getriebe zu streuen, wo immer es geht". Dadurch - so das Kalkül der SPD - wachse das Unbehagen mit der Regierung und der Union. Als Beispiel nannte der Innenminister den Einwand der SPD, Blockaden gegen Kinderpornografie im Internet seien mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Schäuble wertete das als Spitzfindigkeit. Gegen die abscheuliche Vergewaltigung von Kindern müsse mit aller Entschiedenheit vorgegangen werden.