Bis zu 70 Kranke pro Tag in der Praxis

Deutsche Ärzte haben kaum Zeit für die Patienten

In keinem anderen europäischen Land nehmen sich Ärzte so wenig Zeit für Patienten wie in Deutschland.

Berlin. In keinem anderen europäischen Land nehmen sich Ärzte so wenig Zeit für Patienten wie in Deutschland. Oft geben sich die Versicherten in den Praxen die Klinke in die Hand. Die seit Jahren hohe Zahl der Arztbesuche ist noch einmal gestiegen auf im Schnitt 18 Arztbesuche pro Bundesbürger und Jahr. Nach einer Studie im Auftrag der Gmünder Ersatzkasse (GEK) folgen auf lange Wartezeiten oft nur kurze Diagnose- und Behandlungsgespräche. An einem Spitzentag muss ein niedergelassener Mediziner bis zu 70 Patienten am Tag betreuen pro Kranken bleiben im Schnitt dann sechs Minuten. An Durchschnittstagen sind es 38 Patienten. In anderen Ländern sind es verschiedenen Angaben zufolge knapp acht bis zwölf Minuten. Ob in der Schweiz, in Belgien oder in Norwegen laut einer Erhebung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) haben Ärzte überall in Europa mehr Zeit, im Schnitt 30 Prozent mehr.