Islamisten attackierten Verfassungsschützer

Ein Observationsteam des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) ist einem "Focus"-Bericht zufolge in Bremen von vier fanatischen Islamisten...

Bremen. Ein Observationsteam des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) ist einem "Focus"-Bericht zufolge in Bremen von vier fanatischen Islamisten angegriffen worden. Die Täter hätten ein ziviles Einsatzfahrzeug des BfV eingekeilt und alle Reifen des Wagens zerstochen. Die bedrohten Verfassungsschützer hätten zuvor das Wohnumfeld eines mutmaßlichen Bremer Islamistenführers observiert. Der 28-Jährige soll enge Kontakte zur terroristischen Sauerland-Gruppe unterhalten haben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz habe auf eine Strafanzeige gegen die vier Reifenstecher verzichtet, um die Identität seiner Beamten zu schützen. Um Sicherheits- und Terrorfragen ging es gestern auch an höchster Stelle. Die Innenminister von sechs großen EU-Staaten sind unter dem Vorsitz von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Berlin zusammengekommen. Bei dem informellen Treffen, an dem auch US-Heimatschutzministerin Janet Napolitano teilnahm, sollte es laut Bundesinnenministerium auch um Terrorismusbekämpfung, Datenschutz, Migration und die Bekämpfung des Drogenhandels gehen. Die G6-Gruppe ist ein Zusammenschluss von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen und Spanien. Deutschland hat derzeit den Vorsitz inne.