Fünf Festnahmen nach Alarm bei Merkel-Auftritt

Wuppertal. Alarm bei einer Wahlkampf-Veranstaltung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): In Wuppertal sind gestern Abend fünf verdächtige Personen vorübergehend festgenommen worden. Nach der CDU-Veranstaltung im Stadtteil Barmen hätten Zeugen in einer nahe liegenden Wohnung zwei Personen mit einem "verdächtigen Gegenstand" gesehen, sagte eine Polizeisprecherin. Ob es sich dabei um eine Waffe handelte, sei allerdings noch unklar.

Festgenommen wurden zwei Männer und drei Frauen. Bei einigen von ihnen sei auf der Wache zunächst lediglich der Sachverhalt festgestellt worden, sagte die Sprecherin. Nach Angaben von "Bild.de" sagte ein anderer Polizeisprecher, die Festgenommenen hätten einen Einwanderungshintergrund.

Ein stärkeres Polizeiaufgebot habe Wohnungen und den Veranstaltungsort in der Fußgängerzone durchsucht und nach rund zwei Stunden die fünf Personen festgenommen, sagte die Sprecherin. Laut "Bild.de" soll eine Waffe im Spiel gewesen sein. Nach Angaben der Ermittler wurde in einer Wohnung eine Spielzeugwaffe gefunden.

Alle Politiker hätten die Veranstaltung wohlbehalten verlassen, alles sei nach Plan über die Bühne gegangen, betonte die Polizei. "Alles ist ruhig und friedlich verlaufen und zu Ende gegangen." Neben Merkel waren auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und andere CDU-Spitzenpolitiker nach Wuppertal gekommen.