Auch Schäuble stimmt neuen Milliarden für Griechen zu

Brüssel. Die Staatspleite ist vorerst abgewendet: Das hoch verschuldete Griechenland kann mit weiteren Milliardenhilfen der europäischen Partner rechnen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und die anderen Finanzminister der Euro-Gruppe stimmten gestern einer Verlängerung des Hilfsprogramms bis Ende Juni grundsätzlich zu. Allerdings muss noch der Bundestag am Freitag darüber entscheiden. Unions-Geschäftsführer Michael Grosse-Brömer (CDU) rechnet mit einer großen Mehrheit. Allerdings gibt es bei CDU und CSU auch noch Vorbehalte. Die griechische Regierung hatte in der Nacht eine Liste mit Reformzusagen nach Brüssel geschickt.