Flüchtlingswelle

Kosovo-Albaner über Serbien auf dem Weg nach Westen

Belgrad. Verarmte Kosovo-Albaner flüchten aus ihrer Heimat und stürmen das Transitland Serbien. Allein in den vergangenen 48 Stunden seien 290 Albaner aus dem Kosovo wegen versuchten illegalen Grenzübertritts von Serbien nach Ungarn festgenommen worden, berichtete der serbische Innenminister Nebojsa Stefanovic am Freitag in Belgrad. Rund 60.000 Kosovaren hätten serbische Pässe beantragt, um ungehindert nach Westeuropa ausreisen zu können.