Syrien

Terrormiliz IS soll japanische Geisel getötet haben

Tokio. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat offenbar eine ihrer beiden japanischen Geiseln getötet. Im Internet wurde am Wochenende ein Video verbreitet, das ein Standbild des entführten Journalisten Kenji Goto zeigt, der ein Foto seines mutmaßlich getöteten Kollegen Haruna Yukawa hochhält. Japan reagierte entsetzt, zeigte sich aber unnachgiebig. „Das ist ungeheuerlich“, erklärte Regierungschef Shinzo Abe am Sonntag. Die Aufnahme sei wahrscheinlich authentisch, Japan werde dem Terrorismus aber niemals nachgeben.