Irland

Proteste gegen Einführung von Wassergebühren

Dublin. In Irland ist es zu massiven Protesten gegen die geplante erstmalige Einführung von Wassergebühren gekommen. Bei den 100 Kundgebungen wurde die Sparpolitik der Regierung von Ministerpräsident Enda Kenny scharf kritisiert. Auf der Grünen Insel wurde die Wasserversorgung bisher durch Steuereinnahmen finanziert. Nun kommen auf den Durchschnittshaushalt jährliche Kosten von zwischen 200 und 400 Euro zu.