Griechenland

Flüchtlingstragödie mit 18 Toten in der Ägäis

Athen. Nach dem Kentern von zwei Flüchtlingsbooten mit mehr als 60 Menschen an Bord sind in der Ägäis nach griechischen Behördenangaben mindestens 18 Menschen ertrunken. 36 Flüchtlinge konnten gerettet werden, die übrigen galten vorerst als vermisst. Über das Wochenende hatte die griechische Küstenwache rund 250 Flüchtlinge aus dem Meer gerettet.