Mazedonien

Regierungspartei verfehlt absolute Mehrheit

Skopje. Mazedoniens konservativer Regierungschef Nikola Gruevski hat sein Ziel der absoluten Mehrheit bei der Wahl am Sonntag knapp verfehlt. Die Regierungspartei VMRO-DPMNE kommt in der neuen Volksvertretung auf 61 der 123 Sitze. Die sozialdemokratische Opposition, die das Ergebnis wegen zahlreicher Unregelmäßigkeiten nicht anerkennt, kommt auf 34 Sitze. Die zwei zerstrittenen Parteien der albanischen Minderheit erreichten gemeinsam 26 Mandate.