Japan

Abgeordnete besuchen Yasukuni-Schrein

Tokio. Mehr als 140 japanische Abgeordnete sowie Innenminister Yo-shitaka Shindo haben am Dienstag den umstrittenen Yasukuni-Schrein besucht, in dem auch 14 hingerichtete Kriegsverbrecher aus dem Zweiten Weltkrieg geehrt werden. Einen Tag zuvor hatte Japans rechtskonservativer Ministerpräsident Shinzo Abe mit einer Opfergabe für den Schrein in Tokio Empörung in den Nachbarländern China und Südkorea ausgelöst.