Neue Trinkvorschriften für Obamas Personenschützer

Washington. Nach einer Reihe von Vorfällen mit trinkfreudigen Personenschützern hat der US Secret Service laut „Washington Post“ weitere Konsequenzen gezogen. Demnach sollen in Zukunft Mitarbeiter, die zum Schutz des Präsidenten eingesetzt werden, zwölf Stunden vor Dienstantritt sowie 24 Stunden vor Ankunft des Präsidenten an einem neuen Einsatzort keinen Alkohol trinken. Vor einem Besuch von US-Präsident Barack Obama in den Niederlanden im März waren drei Secret-Service-Mitarbeiter nach einer durchzechten Nacht in Amsterdam vom Dienst suspendiert und nach Hause geschickt worden.