Libanon

Geflüchtete syrische Frau setzt sich in Brand

Beirut. Aus Verzweiflung über die schwierige Lage für Syrien-Flüchtlinge hat sich eine Frau vor einem Uno-Büro im Libanon selbst in Brand gesteckt. Die Mutter von vier Kindern sei in ein Krankenhaus gebracht worden und inzwischen außer Lebensgefahr, erklärte die libanesische Polizei. Insgesamt haben sich mehr als eine Million Menschen vor dem Bürgerkrieg ins Nachbarland Libanon geflüchtet.