Mit Sturmgewehren

Nach Attacke in Athen Ermittlungen auf Hochtouren

Athen. Zwei Tage nach dem Kugelhagel auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Von den Tätern fehlt jede Spur. Es gibt jedoch Videoaufnahmen von Überwachungskameras. Alle vier Täter waren vermummt. Bei dem Anschlag mit zwei Kalaschnikow-Sturmgewehren war niemand verletzt worden. Die Polizei stellte 60 Patronenhülsen sicher.