Info

Nato-Chef Rasmussen: „Wir stehen zusammen“

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat den Selbstmordanschlag als „barbarischen Akt“ verurteilt. Für die Attacke gebe es keinerlei Rechtfertigung. „Die Nato und Russland stehen zusammen im Kampf gegen Terrorismus, auch, indem sie gemeinsam an der Technik arbeiten, die Attacken auf öffentliche Verkehrsmittel verhindert.“

Die Zusammenarbeit für eine verbesserte Sicherheit der Bürger und der Länder werde fortgesetzt. Rasmussen sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und wünschte den Verwundeten eine rasche Genesung.

Das Nationale Anti-Terror-Komitee in Moskau hat dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) versichert, Athleten und Gästen der Winterspiele drohe keine Gefahr.