Wahlen

Sozialdemokraten gewinnen Parlamentswahl in Litauen

Schon nach der ersten Runde zeichnete sich ein Machtwechsel ab. Nun entscheidet in dem EU-Land eine Stichwahl über Direktmandate.

Vilnius/Riga. Die oppositionellen Sozialdemokraten haben die Parlamentswahl in Litauen gewonnen. Nach der Auszählung fast aller Stimmen der zweiten Wahlrunde am Sonntag errangen sie 38 Mandate. Gemeinsam mit der Arbeitspartei und der populistischen Partei Recht und Ordnung kommen sie demnach auf 79 der 141 Sitze im Parlament. Bereits im ersten Wahlgang vor zwei Wochen war die regierende konservative Vaterlandsunion von Ministerpräsident Andrius Kubilius mit einem Stimmenverlust abgestraft worden.

Die Sozialdemokraten hatten im Wahlkampf die jüngsten Haushaltskürzungen der Regierung kritisiert und für den Fall eines Wahlsieges eine Erhöhung der Sozialausgaben versprochen. Zudem kündigten sie an, die von der amtierenden Regierung für 2014 geplante Einführung des Euro bis nach Ende der Schuldenkrise zu verschieben.

( dapd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausland