Zwischenfall im Atomkraftwerk

Französischer Atomreaktor nach Feuer abgeschaltet

Eine der größten Anlagen des Landes musste stillgelegt werden. Das Feuer in Paluel brach an einem Stromgenerator aus.

Paris. Ein französischer Atomreaktor ist nach einem Feuer im Maschinenraum am Freitag abgeschaltet worden. „Niemand ist verletzt worden, die Sicherheit der Anlage ist nicht beeinträchtigt“, sagte eine Sprecherin der Atomsicherheitsbehörde am Freitag in Paris. Die Ursache des Feuers war zunächst unbekannt. Der Zwischenfall ereignete sich in der Mitte der 1980er Jahre gebauten Anlage von Paluel an der Küste des Ärmelkanals, die mit vier Reaktoren zu den größten in Frankreich zählt.

Das Feuer brach in der Nacht zu Freitag an einem Stromgenerator aus. Etwa 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Nach Angaben der Atomsicherheitsbehörde kommt es in Frankreich ein bis zweimal pro Jahr zu ähnlichen Zwischenfällen. Sie werden nach französischer Gepflogenheit nicht nach einer Gefährlichkeitsskala klassifiziert, weil es sich nicht um nukleare Zwischenfälle handelt.

( (dpa) )