Sudan

Al-Baschir sagt Reise aus Angst vor Verhaftung ab

Nairobi/Khartum. Der sudanesische Präsident Omar al-Baschir hat seine Reise in die Zentralafrikanische Republik abgesagt. Das gab ein Regierungssprecher gestern bekannt, wie die "Sudan Tribune" berichtete. Der Besuch war für Donnerstag geplant. Gegen al-Baschir liegt ein internationaler Haftbefehl wegen Kriegsverbrechen in der westsudanesischen Krisenregion Darfur vor. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag forderte die Zentralafrikanische Republik zur Festnahme al-Baschirs auf.