Afghanistan

Taliban attackieren deutschen Konvoi bei Kundus

Foto: dapd

Drei Bundeswehr-Soldaten wurden verletzt. Der Sprengsatz war am Straßenrand versteckt. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Kundus/Potsdam. Drei Bundeswehrsoldaten sind am Montag in der nordafghanischen Provinz Kundus bei einem Bombenanschlag der Taliban verletzt worden. Der am Straßenrand versteckte Sprengsatz sei explodiert, als der deutsche Konvoi vorbeifuhr, teilte das Einsatzführungskommando in Potsdam mit. Die Verletzten würden im Rettungslazarett behandelt. Es bestehe keine Lebensgefahr. Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse müssten sie auch nicht ausgeflogen werden. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Nach Angaben eines Bundeswehrsprechers in Kundus ereignete sich der Angriff am Ortsausgang von Kundus-Stadt, auf der Straße in den Unruhedistrikt Char Darah. Die Soldaten seien in einem Radpanzer vom Typ „Fennek“ unterwegs gewesen. Das Fahrzeug sei beschädigt worden. Der stellvertretende Polizeichef der Provinz, Abdul Rahman Aqtaash, sagte, die Explosion habe es zerstört. Nach Bundeswehrangaben rückten deutsche Soldaten aus, um das Fahrzeug zu bergen.