Russland will Kriegsschiffe in die Arktis schicken

Moskau. Im Rennen um die Öl- und Gasvorräte in der Arktis will Russland seine Interessen demnächst mit militärischer Präsenz untermauern. Spätestens im Jahr 2015 sollen Kriegsschiffe und U-Boote im Eismeer patrouillieren. Das kündigte ein Marinesprecher gestern in Moskau an. Russlands Premier Wladimir Putin hatte vor wenigen Wochen vorgeschlagen, mit internationalen Verträgen die Territorialfragen in der Arktis zu klären. Allerdings hatte Moskau stets betont, seine Ansprüche auf Rohstoffvorkommen notfalls auch militärisch durchzusetzen. Russische Forschungsschiffe sind derzeit dabei, den Kontinentalschelf im Eismeer zu vermessen. So soll bewiesen werden, dass Russland auch den Nordpol für sich beanspruchen darf.