Paris macht den Roma-Streit zum Gipfel-Thema

Paris. Der seit Wochen schwelende Konflikt um die Abschiebung Tausender Roma aus Frankreich wird nun auf dem Brüsseler EU-Gipfel ausgetragen. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy, der von der EU-Kommission unter Druck gesetzt wird, ließ in Paris verlauten, er wolle das Reizthema heute im Kreise der europäischen Partner ansprechen. Sarkozy ist vor allem über EU-Justizkommissarin Viviane Reding empört, die den Umgang Frankreichs mit Vorgehensweisen im Dritten Reich in Verbindung gebracht und erklärt hatte: "Ich habe nicht geglaubt, dass Europa nach dem Zweiten Weltkrieg noch einmal Zeuge einer solchen Situation wird." Gestern Abend hieß es aus Paris, Reding habe sich für ihre Äußerungen entschuldigt.