Nigeria

Sechs Tote bei Angriff auf Kirche

Wieder blutige Angriffe gegen Kirchen in Nigeria: Als Unbekannte das Feuer eröffneten, starben sechs Menschen, zehn weitere wurden verletzt.

Gombe/Nigeria. „Sie schossen durch die Fenster der Kirche“, sagte Johnson Jauro per Telefon aus Nasarawa im nördlichen Bundesstaat Gombe. Unter den Toten sei auch seine Ehefrau. Die Polizei war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Der Angriff könnte zu einer Serie von Anschlägen radikaler Muslime auf christliche Gotteshäuser in dem Staat gehören, der zwischen beiden Religionen geteilt ist. Die Sekte Boko Haram hatte am Dienstag den Christen im überwiegend muslimischen Norden drei Tage Zeit gegeben, die Region zu verlassen. Boko Haram will in ganz Nigeria das islamische Recht einführen.

Zunächst war von drei Toten die Rede gewesen. Zwei weitere Opfer waren später im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Polizeisprecher Ahmed Muhammad bestätigte den Anschlag, nannte jedoch keine weiteren Einzelheiten.

Zu dem Angriff bekannte sich niemand. Die radikalislamische Sekte Boko Haram hatte zuletzt die Verantwortung für Bombenanschläge auf mehrere Kirchen mit mindestens 42 Toten am Weihnachtstag übernommen. Nach der Anschlagsserie verhängte Präsident Goodluck Jonathan den Ausnahmezustand über Teile des Landes. Gombe gehörte jedoch nicht zu dieser Region.