EU-Staaten öffnen Island Tür zur Union

Brüssel. Die Verhandlungen über einen Beitritt Islands zur EU können beginnen. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union werden bei ihrem Gipfeltreffen morgen in Brüssel der Aufnahme von Beitrittsverhandlungen zustimmen. Das sagten Diplomaten mehrerer EU-Staaten am Dienstag. Es herrsche breite Übereinstimmung, dass mit Reykjavik verhandelt werden solle.

Das 320 000 Einwohner zählende Island liegt sowohl mit Großbritannien als auch mit den Niederlanden im Streit um 3,8 Milliarden Euro, mit denen Island sich an Entschädigungszahlungen der beiden EU-Mitglieder für Anleger beteiligen soll. Diese Forderung war im März bei einer Volksabstimmung in Island abgelehnt worden. Die Anleger hatten ihr Vermögen bei der Pleite isländischer Banken verloren. EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle rechnet mit einer Verhandlungsdauer von 14 Monaten. Probleme werden in Fischereifragen, bei der Finanzaufsicht und Landwirtschaft erwartet.