Erstmals eine Frau an der Spitze der slowakischen Regierung möglich

Bratislava. In der Slowakei brechen neue Zeiten an. Erstmals in der Geschichte des Landes könnte eine Frau Regierungschefin werden. Als klare Favoritin ging die 53 Jahre alte Soziologieprofessorin Iveta Radicova gestern aus den Parlamentswahlen hervor. "Der Wechsel ist in Reichweite", strahlte die Spitzenkandidatin der bisher oppositionellen christlich-liberalen Partei SDKU.

Die vier Mitte-rechts-Parteien - Radicovas christdemokratische Union (SDKU), Freiheit und Solidarität (SaS), die Christdemokraten (KDH) und die Partei der ungarischen Minderheit Most-Hid - kommen zusammen auf eine Mehrheit von 79 Sitzen.

Alles deutet nun darauf hin, dass künftig eine Frau an der Spitze der Regierung stehen wird. Dies ist umso erstaunlicher, als Frauen in den vergangenen zwei Jahrzehnten kaum in Spitzenämtern vertreten waren. Der noch amtierenden Regierung von Ministerpräsident Robert Fico gehört nur eine einzige Frau an.