Ermittlungen

Dubai-Mord: 15 neue Verdächtige

Dubai. Die Polizei in Dubai hat einen Monat nach dem Mord an Hamas-Funktionär Mahmud al-Mabhuh 15 weitere Verdächtige identifiziert. Damit stehen nun insgesamt 26 Menschen im Verdacht, an dem Komplott beteiligt gewesen zu sein - 20 Männer und sechs Frauen. Die meisten von ihnen reisten nach Angaben der Polizei mit europäischen Pässen, die sie sich erschlichen hatten. Zwölf Verdächtige trugen Papiere aus Großbritannien bei sich. Sechs Pässe stammten aus Irland, vier aus Frankreich, einer aus Deutschland und drei aus Australien. Die Polizei in Dubai erklärte, die Verdächtigen seien vor dem Attentat von folgenden Flughäfen in das arabische Golfemirat geflogen: Düsseldorf, Frankfurt, Zürich, Rom, Paris, Mailand und Hongkong. Die Verdächtigen sollen sich nach dem Attentat in unterschiedliche europäische Städte sowie nach Bangkok, Hongkong und Johannesburg abgesetzt haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem Attentat steckt.