Tschechien

Papst sieht in der Jugend die "Hoffnung der Kirche"

Papst Benedikt XVI. hat zum Abschluss seines dreitägigen Tschechien-Besuchs im Wallfahrtsort Stara Boleslav (Altbunzlau) vor gut 50 000 Menschen zur Gottestreue aufgerufen.

Prag. "Es ist gewiss nicht einfach, denn der Glaube ist immer vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt", sagte der Papst bei seiner auf Italienisch gehaltenen Predigt, "aber wenn wir uns von Gott, der die Wahrheit ist, anziehen lassen, wird der Weg eindeutig, weil wir seine Kraft der Liebe erfahren."

Im Anschluss wandte sich Benedikt XVI. an die Jugend. "Danke für eure Anwesenheit hier, die mir ein Gefühl des Enthusiasmus und der Großzügigkeit gibt, die so charakteristisch für die Jugend ist", sagte er. "Mit euch zusammen zu sein lässt den Papst sich jung fühlen." Die Jugend sei die Hoffnung der Kirche.

Viele der jugendlichen Gläubigen hatten schon über Nacht in einem Zeltdorf auf den Papst gewartet. Die 17-jährige Veronika Cizkova etwa meinte: "Vielleicht werden Menschen, die nicht glauben, ihre Meinung ändern und ihren Groll nicht mehr gegen die Kirche richten." In Tschechien bezeichnet sich die Mehrheit der Bevölkerung als Atheisten, nur knapp ein Drittel bekennt sich zur katholischen Kirche.

Für die tschechische Kirche ist der Gedenktag des heiligen Wenzels am 28. September mit einer traditionellen Wallfahrt nach Stara Boleslav verbunden. In dem 35 Kilometer von Prag entfernten Ort wurde König Wenzel im Jahr 935 von seinem Bruder ermordet.