Neu Delhi: Erneut Anschlag

Bombe tötet einen Jungen

Nur zwei Wochen nach einer Serie von Explosionen in Indiens Hauptstadt Neu Delhi, ist es am Sonnabend erneut zu einem Anschlag gekommen. Bei der Bombendetonation in einem Einkaufsviertel, kam ein Junge ums Leben, 18 weitere Menschen wurden verletzt.

Neu Delhi. Ein kleiner Junge wurde getötet und 18 weitere Menschen wurden verletzt, als eine Bombe auf einem belebten Markt im Süden der Hauptstadt explodierte, wie die Polizei mitteilte. Der Junge hatte den von einem Motorrad abgeworfenen Sprengsatz demnach aufheben wollen. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Am 13. September waren bei einer Reihe von Attentaten in der indischen Hauptstadt 24 Menschen getötet worden.

Nach Polizeiangaben fuhren zwei junge Männer auf einem Motorrad am Anschlagsort vorbei und warfen ein Paket mit der Bombe ab. Der Junge habe das Paket zurückgeben wollen und es aufgehoben, sagte ein Polizeivertreter vor Journalisten. Er sei daraufhin durch die Explosion getötet worden. Von den 18 Verletzten befanden sich nach Angaben des Polizisten drei in einem kritischen Zustand. Der Fernsehsender Times Now berichtete von insgesamt drei Todesopfern.

Nach indischen Fernsehberichten ereignete sich die Explosion vor einem Geschäft im Einkaufsviertel Mehrauli. Angesichts bevorstehender muslimischer und hinduistischer Feiertage waren die Geschäfte am Sonnabendnachmittag besonders voll. Die Behörden richteten nach dem Anschlag Kontrollposten in der ganzen Stadt ein, um die Täter ausfindig zu machen.

Zu den Anschlägen in belebten Geschäftsvierteln von Neu Delhi am 13. September hatte sich die islamistische Gruppe Indische Mudschaheddin bekannt. Zwei Mitglieder der Indischen Mudschaheddin wurden seitdem von indischen Sicherheitskräften getötet, elf weitere festgenommen. Die islamistische Gruppe hatte sich bereits zu mehreren Bombenanschlägen in Indien bekannt, bei denen seit November 2007 insgesamt 150 Menschen starben.

( afp )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausland