Drohkulisse

Iran warnt USA und Israel

Im Falle eines Angriffs auf den Iran wäre die Antwort "scharf und vernichtend", so Außenminister Manutschehr Mottaki.

Die Antwort auf einen Angriff auf den Iran wäre "scharf und vernichtend", sagte Außenminister Manutschehr Mottaki laut einer Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA. Zugleich erklärte Mottaki, die USA und Israel verfügten nicht über die Kapazitäten, "sich auf eine neue Krise einzulassen".

Der Iran testete in dieser Woche mehrere Raketen. Nach Erkenntnissen von US-Experten wurde dabei jedoch keine neue Langstreckentechnik eingesetzt. Es habe sich eher um "alte Ausrüstung" gehandelt, sagte ein Pentagon-Sprecher am Freitag. Gleichwohl werte man die Raketentests als Versuch Irans, die Nachbarstaaten einzuschüchtern und die Spannungen in der Region zu erhöhen.

Nach iranischer Darstellung kam bei den Raketentests am Mittwoch und Donnerstag eine neue Version der Schahab-Rakete mit einer Reichweite von rund 2.000 Kilometern zum Einsatz. Damit könnte der Iran Israel ebenso erreichen wie die Türkei, Pakistan oder die arabische Halbinsel.

Ein US-Regierungsbeamter sagte hingegen, es habe sich um acht oder neun Raketen kurzer und mittlerer Reichweite gehandelt. David Wright von der Union of Concerned Scientists sagte, der Iran mache oft übertriebene Angaben zur Fähigkeit seiner Raketen. Die Experten eines unabhängigen Blogs zu Fragen der militärischen Sicherheit, ArmsControlWonk.com, schrieben, die in Filmaufnahmen erkennbare Länge und der Durchmesser der Raketen seien identisch mit einer erstmals 1998 demonstrierten Version, die eine Reichweite von 1200 Kilometern habe.