Edmund Stoiber ist jetzt Ehrendoktor in Südkorea

SEOUL. Große Ehre für Bayerns Ministerpräsidenten Edmund Stoiber: Dem CSU-Chef wurde in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul die Ehrendoktorwürde der Elite-Universität Sogang verliehen. Die 1960 von Jesuiten gegründete katholische Hochschule zeichnete Edmund Stoiber wegen seiner Verdienste um die Förderung von Bildung und Erziehung, sein politisches Handeln und seine christliche Grundeinstellung aus.

Es ist der erste Ehrendoktor für den Bayern. 1971 promovierte der Jurist Stoiber mit dem Thema "Der Hausfriedensbruch im Lichte aktueller Probleme" zum Dr. jur. Noch im selben Jahr bestand er das zweite juristische Staatsexamen mit Prädikat.

Derzeit befindet sich der CSU-Politiker mit seiner Ehefrau Karin und zusammen mit einer Wirtschaftsdelegation auf einer elftägigen Informationsreise durch Asien. Weitere Stationen sind Vietnam, Singapur und Indien. Es ist seine bislang längste Auslandsreise als Politiker.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.