US-Soldaten befreien Kriegsgefangene

Die US-Soldatin soll in den Händen der Iraker gewesen sein und in einem Krankenhaus in der Stadt Nasirija gelegen haben. Dort toben laut CNN Häuserkämpfe

Washington/Camp Doha. US-Soldaten haben einen der ihren aus irakischer Kriegsgefangenschaft befreit. Dies hat das US-Zentralkommando in Katar am Mittwochmorgen bestätigt. Das US-Verteidigungsministerium teilte mit, es handle sich um die 19-jährige Soldatin Jessica Lynch. Sie galt seit dem 23. März im Kampfgebiet als vermisst. Die Befreite ist nach Angaben aus US-Militärkreiseneine von sieben Amerikanern, von denen bekannt sei, dass sie in irakischer Gefangenschaft sind. Der US-Fernsehsender CNN berichtete, der Gefangene sei aus einem Krankenhaus in Nasirija befreit worden. Dies sei im Zuge eines amerikanischen Angriffs auf die Stadt geschehen. Von dort wurde eine nächtliche Offensive von US-Marineinfanteristen gemeldet. Die amerikanischen Soldaten hätten das örtliche Hauptquartier der regierenden Baath-Partei und das Wohnhaus eines wichtigen Funktionärs angegriffen, berichtete ein CNN-Korrespondent, der mit den Truppen unterwegs war. Die US-Soldaten seien in Kämpfe von Haus zu Haus verwickelt.