Norwegen

Nobelpreisfeier mit 21 Jahren Verspätung

Oslo. Birmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat bei einer um zwei Jahrzehnte verspäteten Nobelpreis-Feier in Oslo zu "koordinierter Hilfe" bei der Demokratisierung ihres Heimatlandes aufgerufen. Sie sei "vorsichtig optimistisch" mit Blick auf die Erfolgsaussichten des Reformprozesses, sagte die 66-Jährige. Im Dezember 1991 hatte Suu Kyi die Auszeichnung wegen eines Hausarrests nicht selbst in Empfang nehmen können.

( (dpa) )