Tschetschenien-Konflikt

Russland muss Angehörigen Schmerzensgeld zahlen

Straßburg. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland zur Zahlung von fast 215 000 Euro Schmerzensgeld an Familien getöteter und entführter Tschetschenen verurteilt. Geklagt hatten Angehörige von fünf Personen, die 2000 und 2002 bei Überfällen von russischen Militärs getötet worden waren.