Trump

Warum Trump seine Ex-Frau auf einem Golfplatz beerdigen ließ

| Lesedauer: 3 Minuten
Miguel Sanches
Ivana Trump: Details zu Beerdigung – Mit Donald ohne SIE

Ivana Trump: Details zu Beerdigung – Mit Donald ohne SIE

Vor wenigen Tagen starb Ivana Trump überraschend an den Folgen eines Treppensturzes in New York. Nun wurden erste Details ihrer Beerdigung bekannt.

Beschreibung anzeigen

Ist es Geiz oder eine nachträgliche Liebesbekundung? Der frühere US-Präsident Donald Trump lässt Ehefrau auf einem Golfplatz begraben.

Berlin. 
  • Am 14. Juli ist Ivana Trump, die Ex-Frau des früheren US-Präsidenten Donald Trump, gestorben
  • Nun wurden Details zu ihrer Beerdigung öffentlich
  • Der Ort der Beisetzung könnte Donald Trump helfen, Steuern zu sparen

Ihr Grab ist schlicht. Ein Gedenkstein aus Granit, geziert von einem Gesteck weißer Lilien. Würdevoll. Unerwartet. Überaus überraschend. Denn hier liegt die erste Ehefrau des 45. US-Präsidenten begraben, der sonst vielmehr für Protz und große Gesten bekannt ist. Die Rede ist vom abgewählten US-Präsidenten Donald Trump, besser: von seiner verstorbenen Frau Ivana.

Nicht überraschend ist – zumindest für Trump-Kenner – der Ort der letzten Ruhestätte: ein Golfplatz. Nicht irgendein Platz, sondern der "National Golf Club" in Bedminster im US-Bundesstaat New Jersey. Er gehört Trump, selbstredend. Der frühere Baulöwe ist golfverrückt. Ihm gehören 18 Golfplätze, die meisten in den USA, aber auch zwei Anlagen im Mekka dieses Sports, in Schottland.

Ivana Trump: Privatfriedhof nur ein Trick, um Steuern zu sparen?

Die Wirtschaftsoziologin Brooke Harrington argwöhnt, Trump habe sich für die Grabstätte aus Steuergründen entschieden. Ihr zufolge gewährt das Gesetz in dem Bundesstaat Steuerersparnisse für Grundstücke, auf denen menschliche Überreste bestattet werden.

Indes ist die Ruhestätte keine Billignummer, sondern eine sehr persönliche Geste. Denn auch Donald Trump möchte nach seinem Ableben auf jenem Golfplatz beerdigt werden.

Auch Donald Trump will auf Golfplatz beerdigt werden

"Mr. Trump hat dieses Grundstück ausdrücklich für seine letzte Ruhestätte ausgewählt, da es sein Lieblingsgrundstück ist", zitiert die "New York Post" einen Antrag seines Unternehmens aus dem Jahr 2014.

Der Privatfriedhof liegt am Clubhaus, ist für die Öffentlichkeit aber nicht zugänglich. Dem Vernehmen nach ließ Trump zehn Grabplätze für die Familie einrichten. Auch Tochter Ivanka gilt als passionierte Golferin.

Auch beim Golfen ist Trump groß im Schummeln

Trumps Golfleidenschaft ist berüchtigt. Vor allem in Florida sah man ihn oft unterwegs "auf einer Runde", mithin an der Seite von Profispielern, die es ihm nicht übelnehmen, wenn er trickst und betrügt.

Es versteht sich von selbst, dass Trump stets gewinnt. "Commander in Cheat – how Golf explains Trump" heißt das Buch des Sportjournalisten Rick Reilly über ihn: "Oberster Betrüger – wie Golf Trump erklärt".

Auch interessant: Trumps Schande – 187 Minuten lang ließ er den Mob gewähren

Ivana Trump: Das ist über die Todesursache bekannt

Die erste Frau des früheren Präsidenten war am 14. Juli im Alter von 73 Jahren gestorben. Medienberichten zufolge soll ein Unfall die Todesursache gewesen sein. So berichtet die "New York Times" von Vermutungen der Polizei, Ivana Trump sei in ihrer Wohnung in Manhattan eine Treppe hinabgestürzt.

Das Model war von 1977 bis 1990 mit dem späteren US-Präsidenten Donald Trump verheiratet. Aus der Ehe gingen drei gemeinsame Kinder hervor: Donald Jr., Eric und Ivanka. Während ihrer Zeit mit Donald Trump übernahm Ivana wichtige Aufgaben in dessen Unternehmen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik