Riad

Saudi-Arabien öffnet Grenze für Pilger aus Katar

Riad.  Mit der Öffnung seiner Grenze für Hadsch-Pilger aus Katar hat Saudi-Arabien eine weitere Eskalation der Krise am Golf vermieden. Rund zwei Wochen vor Beginn der für Muslime heiligen Wallfahrt ordnete König Salman an, Pilger aus dem Nachbarland auch ohne die üblichen elektronischen Einreisegenehmigungen ins Land zu lassen. Er will außerdem Pilger vom Flughafen der katarischen Hauptstadt Doha auf seine eigenen Kosten einfliegen lassen, wie die saudische Nachrichtenagentur SPA meldete.

Katar begrüßte die Entscheidung. Sie sei ein Schritt nach vorne, um die Blockade seines Landes aufzuheben, sagte Außenminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani am Donnerstag nach einem Treffen mit seiner schwedischen Kollegin Margot Wallström in Stockholm. „Wir hoffen, dass die saudischen Behörden mit unseren Regierungseinrichtungen kooperieren werden, um die Sicherheit der Pilger zu garantieren.“

Saudi-Arabien hatte Anfang Juni zusammen mit drei anderen arabischen Ländern seine diplomatischen Kontakte zu dem Golfemirat abgebrochen und die Grenze geschlossen. Katars Kontrahenten werfen dem Wüstenstaat die Unterstützung von Terrorgruppen sowie zu enge Beziehungen zum schiitischen Iran vor. In einem langen Forderungskatalog verlangen sie unter anderem, dass Katar seinen populären Nachrichtenkanal Al-Dschasira schließt.