Syrienkrieg

Syriens Despot Assad: Unter Flüchtlingen sind Terroristen

Der syrische Präsident Baschar al-Assad warnt davor, unter den Flüchtlingen aus Syrien seien auch Terroristen, die nach Europa wollen.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad warnt davor, unter den Flüchtlingen aus Syrien seien auch Terroristen, die nach Europa wollen.

Foto: Sana / Handout / dpa

Syriens Machthaber Assad hat sich zum Strom der Flüchtlinge nach Europa geäußert. Er behauptet, es seien auch Terroristen darunter.

Prag.  Unter den Hunderttausenden syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen befinden sich nach den Worten von Staatschef Baschar al-Assad auch Terroristen. Zwar handele es sich bei der Mehrheit um „gute Syrer“ und Patrioten, sagte Assad in einem am Montag teilweise veröffentlichten Interview des tschechischen Fernsehens. „Aber natürlich gibt es eine Unterwanderung durch Terroristen. Das stimmt.“

Das Interview wurde dem Sender zufolge in Damaskus geführt und soll an diesem Dienstag in voller Länge ausgestrahlt werden.

In diesem Jahr sind Hunderttausende Syrer nach Europa gekommen, viele von ihnen ohne Papiere. Deswegen gibt es in zahlreichen Staaten die Befürchtung, dass sich Attentäter unter die Migranten mischen könnten. Ermittlungen zufolge könnten mindestens zwei der Pariser Attentäter die Balkanroute über Griechenland nach Westeuropa genutzt haben. Ihre Fingerabdrücke wurden dort registriert. Die meisten syrischen Flüchtlinge erreichen Griechenland über die Türkei und reisen dann über Länder wie Mazedonien oder Serbien weiter Richtung West- und Nordeuropa.